Was macht uns aus?

Wir sind ein Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Lernen an den Standorten Plön und Lütjenburg. Wir unterrichten und erziehen, beraten und unterstützen, um Schülerinnen und Schüler ein erfolgreiches Lernen zu ermöglichen.

Aufgaben

An unseren Standorten unterrichten wir Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Lernen.  
Schülerinnen und Schüler, die mit sonderpädagogischem Förderbedarf an der Regelschule (Grundschule, Gemeinschaftsschule) im gemeinsamen Unterricht lernen, begleiten und unterstützen wir dort. Wir kooperieren mit den Lehrkräften vor Ort um jeder einzelnen Schülerin und jedem einzelnen Schüler eine Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen. Dazu entwickeln wir Förderpläne, individualisieren Unterrichtsinhalte, begleiten den Lernprozess, geben individuelle Hilfestellungen und fördern gegebenenfalls in Kleingruppen zur Festigung von Unterrichtsinhalten.  
Außerdem beraten wir Lehrkräfte an Regelschulen. Wir unterstützen bei der Erstellung von Lernplänen für Schülerinnen und Schüler,  damit kein sonderpädagogischer Förderbedarf entsteht. Sind präventiv alle Möglichkeiten ausgeschöpft, vollziehen wir eine sonderpädagogische Diagnostik, in der überprüft wird, ob bei einer Schülerin oder einem Schüler ein sonderpädagogischer Förderbedarf vorliegt.

Stärken des Förderzentrums

Klassenlehrerprinzip: Die Klassenlehrkraft erteilt so viele Stunden und Unterrichtsfächer wie möglich in der jahrgangsübergreifenden Lerngruppe. Andere Lehrkräfte ergänzen das Klassenteam.
Kleine Lerngruppen: Durch die geringere Anzahl an Schülerinnen und Schüler in den Klassen, kann eine enge Begleitung und Unterstützung des Lernens erfolgen. Es kann besser auf die pädagogischen Bedürfnisse des Einzelnen eingegangen werden.
Überschaubare Lerngemeinschaft: Bei uns kennt jeder jeden. Man kann sich schnell orientieren und findet zügig zueinander.
Gute Vernetzung: Zu den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler haben wir einen guten Kontakt. Wir sind mit den nötigen Hilfesystemen vernetzt. Auf Wunsch unterstützen und begleiten wir Gespräche mit den helfenden Systemen  (Beratungsstelle in Erziehungs- und Lebensfragen, Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD), Ärzte, Psychologen, Therapeuten, etc.).

Ausgezeichnete Ideen

  • Berufswahlsiegel des Landes Schleswig-Holstein: In den oberen Lerngruppen (8/9) des Förderzentrums finden berufsvorbereitende Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur und dem Jugendaufbauwerk Plön statt.
  • Lütjenburger Modell: Diese intensiv-pädagogische Maßnahme verfolgt das Ziel, Schülerinnen und Schülern der Grundschulen Basiskompetenzen (Konzentration, Arbeitsstrukturen, Ausdauer) zu vermitteln, um so den Einstieg in ein erfolgreiches  Lernen zu ermöglichen. Ferner erlernen Schülerinnen und Schüler soziale Fähigkeiten, um in der Klasse und in der Schule besser mit anderen zu agieren. Die  Entstehung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs soll so vermieden werden.  
  • Mofaführerschein in Plön: In schulübergreifender Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftsschule findet in Plön alljährlich ein Mofakurs statt. Nach Abschluss der offiziellen Prüfungen endet dieser meist mit dem Erwerb des Mofaführerscheins.
  • Schülerfirma Schulkiosk in Lütjenburg: Der Kiosk bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit schulische Inhalte praktisch anzuwenden.        

Wer darf zu uns?

An unsere Standorte dürfen Schülerinnen und Schüler bei denen ein Gutachten über sonderpädagogischen Förderbedarf im Schwerpunkt Lernen vorliegt. Diese müssen im schulischen Einzugsgebiet der Standorte Plön oder Lütjenburg liegen. Wenn die Erziehungsberechtigten der Schülerin oder des Schülers die Beschulung am Förderzentrum wünschen, darf das Kind zu uns kommen.

Rahmenbedingungen in Plön

Der Unterricht am Standort Plön erfolgt in der Zeit von 07.45 Uhr bis 12.10 Uhr bzw. 13.00 Uhr. Der Unterricht findet in 45 Minuten Stunden statt. Nach dem Unterricht kann an Angeboten der Offenen Ganztagsschule (gegenüber unseres Schulgebäudes) teilgenommen  werden. Dort kann Mittag gegessen, es können Hausaufgaben erledigt sowie im Anschluss Freizeitaktivitäten in pädagogischer Betreuung wahrgenommen werden.

Rahmenbedingungen im Otto-Mensing-Huus Lütjenburg

Der Unterricht im Otto-Mensing-Huus startet um 07.55 Uhr und endet um 12.25 Uhr. Die Unterrichtsstunden dauern 45 Minuten. Nach dem Unterricht können die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen AG's im Rahmen der Offenen Ganztagsschule teilnehmen. Diese finden im Jugendtreff JEFF (neben dem Hoffmann-von-Fallersleben-Schulzentrum Lütjenburg) statt. 

Sie möchten noch mehr wissen? Kontaktieren sie uns!