Link verschicken   Drucken
 

Audit Gesunde Schule

Die Otto-Mensing-Schule in Lütjenburg erhält Zertifikat  „Gesunde Schule“.

Als neunte Schule in Schleswig-Holstein erhielt die Otto-Mensing-Schule als Förderschule der Stadt Lütjenburg am Montag, den 21. September 2009 das Zertifikat „Gesunde Schule“. Seit Jahren führt die Schule Projekte und Netzwerkarbeiten rund um das Thema Gesundheit durch. Sie bietet u.a. ein kostenloses Müslifrühstück vor Unterrichtsbeginn für alle Schülerinnen und Schüler an.

 

Zudem wird Mineralwasser bereitgestellt, das auch während des Unterrichts getrunken werden kann. Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke sind an der Schule nicht erlaubt. Ergänzend zum Sportunterricht bietet eine Motopädagogin zusätzliche Bewegungsangebote an.

 

Die Otto-Mensing-Schule hat als zweite Schule in Schleswig-Holstein am Projekt „Rück(g)rat“ der Landesvereinigung teilgenommen und im Juli mit einem Rückenfest erfolgreich den Projektabschluss gefeiert. Die Rückenschule wird bis zur sechsten Klasse angeboten. Auch für die Lehrerinnen und Lehrer hält die Schule Gesundheitsangebote bereit: Es gibt Fortbildungen und Schulungen zu den Themen Ernährung, Bewegung, Rückenschule und  Lebenskompetenz nach dem Motto „Fit und gesund trotz Lehrerjob“.

 

Unterrichtsprojekte zur Gewaltprävention, eine regelmäßige Reinigung der Klassen, die die Schülerinnen und Schüler selbst durchführen und Eltern-Kind-Kochkurse runden die Projekte ab. Die Schule setzt damit vorbildlich Schwerpunkte in allen Bereichen der Gesundheit und Gesundheitsförderung.

 

Besonders ausschlaggebend für den Erfolg der Otto-Mensing-Schule ist die sehr gute Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Schulleitung, Eltern und dem Schulträger. Eine Auswertung hat ergeben, dass sich alle Beteiligten mit den Zielen der Schule identifizieren und ein ausgeprägtes soziales Engagement besteht. Das Schulklima wird als überaus gut empfunden.

 

Audit Gesunde Schule Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für Bildungs- und Erziehungserfolge in der Schule. Ebenso leistet die Qualität der Bildung und Erziehung einen wichtigen Beitrag für das Gesundheitsverhalten und den Gesundheitszustand aller Akteure. Schule hat viele Handlungsfelder, in denen gesundheitsförderndes Verhalten vorgelebt und gelebt werden kann. Diese Handlungsfelder sollen durch das Verfahren Audit Gesunde Schule bewertet und mit einem Zertifikat gewürdigt werden.

 

Das Audit Gesunde Schule ist eine unabhängige Qualitätsbestimmung für schulische Gesundheitsförderung. Das Audit Gesunde Schule wurde von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt gemeinsam mit Schulpraktikern entwickelt und erprobt. Es wird in mehreren Bundesländern erfolgreich durchgeführt, fortlaufend evaluiert und weiterentwickelt. Bundesweit sind bereits 104 Schulen zertifiziert worden.

 

Das Audit fand statt am Montag, den 21.09.2009 (vormittags) in der Otto-Mensing-Schule Förderzentrum der Stadt Lütjenburg mit dem Schwerpunkt Lernen Friedrich-Speck-Str. 10 24321 Lütjenburg Tel: 04381-4872 Ansprechpartner: Schulleiter Wolfgang Ipsen Auditoren: Günther Hammann, Bettina Steen (LVGF) Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei der: Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e.V. in Schleswig-Holstein Ansprechpartnerinnen: Sabine Hoffmann-Steuernagel / Bettina Stehen Geschäftsführerin: Dr. Elfi Rudolph Flämische Straße 6-10, 24103 Kiel Tel: 0431/94 2 94 - Fax: 0431/9 48 71 E-Mail:   -  Internet: www.lv-gesundheit-sh.de

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Hilke Lind, Öffentlichkeitsarbeit

 

Pressemitteilung

 

12/2009 10. Juli 2009

 

Otto-Mensing-Schule in Lütjenburg beugt Rückenschmerzen vor

 

Rückenfest am 16. Juli bildet den Projektabschluss von „Rück(g)rat – Ergonomie und Bewegung im Schulalltag"

 

Wer kennt nicht lästige Rückenschmerzen? Bewegungsmangel, falsche Körperhaltung und Rückenleiden finden sich nicht nur bei Lehrerinnen, Lehrern und Eltern, sondern auch schon bei Kindern.


Aus diesem Grund hat die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung vor vier Jahren das Projekt „Rück(g)rat - Ergonomie und Bewegung im Kindergartenalltag“ ins Leben gerufen, das zunächst in vier Pilotkindergärten und bis heute in über 30 Kitas durchgeführt wurde.

 

Im Rahmen des Aktionsplans Holsteinische Schweiz wird dieses Projekt nun auch in Schulen umgesetzt. Die Otto-Mensing-Schule als Förderschule der Stadt Lütjenburg ist die zweite Schule in Schleswig-Holstein, die Rück(g)rat durchführt. Finanziert wird das Programm über den Aktionsplan Holsteinische Schweiz.*

 

An der Otto-Mensing-Schule findet am 16. Juli um 9.00 Uhr zum Projektabschluss das „Rückenfest“ für Klein und Groß statt.

 

Adresse:
Otto-Mensing-Schule, Friedrich-Speck-Straße 10, 24321 Lütjenburg

Ansprechpartner: Schulleiter Wolfgang Ipsen, Tel: 04381-4872
 

Die Schule hat in dem Programm eine tolle Möglichkeit gesehen, neue Anregungen und Motivation zur Bewegungsförderung zu gewinnen. „Den Kindern im Alter zwischen acht und zwölf Jahren hat das Projekt viel Spaß gemacht“, sagte Schulleiter Wolfgang Ipsen. „Das spielerisch vermittelte Wissen hat dazu geführt, dass Schülerinnen und Schüler nun auch im Alltag wissen, was ihrem Rücken gut tut“. Zudem ist Rück(g)rat für die Schule ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer „gesunden Schule“.

 

Die Durchführung an der Schule erfolgte in mehreren Modulen, die von einer Physiotherapeutin geleitet wurden. Nach der Begehung der Schule folgten ein Elternabend und die Kinderrückenschule, die sieben Wochen lang Anregungen und Unterstützung der Kinder im Schulalltag gegeben hat.

 

Zwei Lehrerfortbildungen werden im September folgen. In diesen sollen die Möglichkeiten für eine bewegungsfreudige Schule überprüft und umgesetzt sowie eigene körperliche Belastungen am Arbeitsplatz erkannt und Verbesserungsstrategien entwickelt werden.

 

Ziel von „Rück(g)rat“ ist die Vorbeugung von Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems bei Kindern und Pädagogen, die gesundheitlich gleichermaßen gefährdet sind.
Weiterhin stehen eine bewusstere Wahrnehmung der Körperhaltung und die Verbesserung der Motorik im Vordergrund.

 

Durch die Schulung des Bewusstseins für eine körperfreundliche Haltung und für die Bedeutung von Bewegung im Schulalltag kann Beschwerden des Muskelskelettsystems entgegengewirkt und vorgebeugt werden. Besonders der ganzheitliche Ansatz des Projektes, der sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen in den Fokus nimmt, soll dazu beitragen, langfristige und nachhaltige Verhaltensänderungen zu erreichen.

 

Der Aktionsplan Holsteinische Schweiz „Ganztags leicht(er)leben“ ist eins von 24 Modellprojekten zur Prävention von Übergewicht bei Kindern in Deutschland, die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert werden. Projektträger ist die BQOH gGmbH, Beschäftigung und Qualifizierung Ostholstein.

 

Die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung ist Projektpartner im Aktionsplan und zuständig für die Fortbildung der Multiplikatoren sowie die Beratung der Einrichtungen zur nachhaltigen Verankerung des Themas Gesundheit im Alltag.

 

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.
in Schleswig-Holstein

Projektkoordinatorin: Dörte Wilken-Nöldeke

Geschäftsführerin: Dr. Elfi Rudolph

Flämische Straße 6-10, 24103 Kiel
Tel: 0431/94 2 94 - Fax: 0431/9 48 71
E-Mail: - www.lv-gesundheit-sh.de

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Hilke Lind, Öffentlichkeitsarbeit

 

Gesunde Schule

Gesunde Schule im Schulprogramm

Projektteilnahmen:

Aktionsplan Holsteinische Schweiz „Ganztags leicht(er) leben“, Lebenslust – Leibeslust, Rück(g)rat

Audit Gesunde Schule

Unterstützer:

Lions-Club Lütjenburg, Lions-Club Plön, VR-Bank OH, soziale Stadt Lütjenb., Sparkasse, Förderverein, priv. Spender

 

Ernährung

Kostenloses Müslifrühstück vor

Unterrichtsbeginn

 

 

Kostenloses Mineralwasser in der Cafeteria und während des Unterrichts

Tägliches Essenangebot in der Cafeteria mit Vollkornprodukten, Obst- u. Gemüsehäppchen

Säften und Mineralwasser

Durchführung: Schülerfirma Kl.8/9

Verbot von Süßigkeiten u. zuckerhaltigen Getränken

 

 

Gesunde Vollverpflegung für alle Kinder

(Förderverein)

Evaluierung der Schulverpflegung

 

Lehrerfortbildung im Bereich Ernährung u. Ernährungsberatung

 

 

Eltern – Schüler – Kochkurse

 

AID- Ernährungsführerschein

Unterrichtseinheiten in allen Klassen

Zur „gesunden Ernährung“

 

 

Bewegung

Aktive Pause im Winter in der Turnhalle

 

Projektwoche zur Steigerung des Bewegungsangebotes

Schwimmkurse für alle Schüler

Sportangebote im Rahmen der offenen

Ganztagschule

Schüler bauen eine Kletterwand

Bewegungsangebote in der Pause:

TT, Tischkicker, Fußball,Basketball, Kletterstangen, Go-Kart, kl. Bewegungspiele

 

 

Teilhabe

Aktive SV

Klassenrat

Schüler renovieren die Schule

 

Schüler gestalten den Außenbereich:

Teichanlage und –pflege

Klassenzimmer im Freien, Kletterwand,

Torwand

Schüler reinigen die Klassenräume an 4 Tagen der Woche.

Einnahme (2700,00 €) für Schulprojekte

Projektwoche: Einrichtung eines Chillraumes nach Wünschen er Schüler f. d. Pause

 

 

Zahngesundheit

Unterrichtseinheit Zahnpflege

Jährl. Zahnkontrolle d.d. Schulzahnärztin

Kontrolle, dass alle Schüler 1x jährlich zum Zahnarzt gehen (Rückmeldung)

1 x wöchentlich Elmex-Zähneputzen für alle Klassen

Zahnhygieneschulungen bis Kl. 7 d.d. Gesundheitsamt

 

 

Projektwoche „Prävention“ mit Netzwerkpartnern:

Gesundheitsamt, Suchtberatungsstelle, Schulsozialarbeiterin, Polizei, Physiotherapeutin, Pro familia, Petze, Ernährungsberaterin, Motopädagogin ,

Selbstverteidigungslehrer, Erziehungsberatungsstelle,

www.zukunftsschule.sh